Wir für den Menschen

Ausbildungsstart der angehenden Pflegefachfrauen und –fachmänner

München I 21.04.2021

Online-Unterricht gehört mittlerweile zur Routine. So auch für unsere neuen Auszubildenden, die am 1. April mit einer Videokonferenz in ihren ersten Theorietag an unserer Berufsfachschule für Pflege München gestartet sind. Schulleitung Margit Schmid, ihre Stellvertreter Frank Wiesemann und Elke Rapp sowie Jennifer Gobbers gehörten mit zu den ersten Pflegepädagogen, die den Kurs im Namen des ganzen Schulteams herzlich begrüßen durfte. Kursleitung Gobbers ist begeistert von der Neugierde, dem Interesse und der Freude, mit der die 27 jungen Frauen und Männer ihre Ausbildung als Pflegefachfrau bzw. –fachmann begonnen haben.

Die Pflegeschule am Münchner Rotkreuzplatz geht mit dem neuen April-Kurs bereits mit der vierten Klasse in die generalistische Ausbildung. Von dieser Erfahrung, auch mit Corona-bedingtem Online-Unterricht, profitieren auch die Auszubildenden sehr. „Obwohl wir den direkten Austausch mit unseren Auszubildenden vermissen, konnten wir trotz aller Kontakteinschränkungen die theoretischen Inhalte vollständig vermitteln und hatten jederzeit ein offenes Ohr", blickt Schulleiterin Schmid auf die mittlerweile 14 Monate mit Corona zurück. Persönliche Kontakte sind natürlich gerade in einem sozialen Beruf wie der Pflege wichtig – deshalb freuten sich die Azubis trotz aller Hygieneauflage mit Abstand und Masken auf das erste Kennenlernen face-to-face in der Berufsfachschule, das nach den Osterfeiertagen stattfand.

In der Zwischenzeit liegen die ersten Wochen des achtwöchigen Theorieblocks hinter den Pflegeazubis. Ziel der Pflegepädagogen ist, sie möglichst gut auf die ersten Einsätze vorzubereiten, bevor sie in Kliniken und weiteren Einrichtungen erste praktische Lernerfahrungen sammeln werden. In den Einsatzfeldern trainieren sie ab Ende Mai mit den Praxisanleitern gezielt Pflegesituationen und lernen im Laufe der dreijährigen Ausbildungszeit die verschiedenen Pflegebereiche kennen. Das Besondere an ihrer reformierten Pflegeausbildung ist, dass sie zur Pflege von Menschen aller Altersstufen befähigt werden. Damit wurden die Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und  Kinderkrankenpflege zu einer neuen generalistischen Pflegeausbildung mit einheitlichem, EU-weit anerkanntem Berufsabschluss zusammengeführt.

„Damit eröffnet sich für die zukünftigen Pflegefachfrauen und –fachmänner nicht nur ein abwechslungsreicher, zukunftssicherer Beruf – er bietet zudem vielseitige Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten", ist Schmid überzeugt. Doch bis es so weit ist, wünscht sie gemeinsam mit dem gesamten Schulteam eine gute, spannende und erfolgreiche Zeit und freut sich darauf, die Azubis auf ihrem Weg in die Pflegeprofession begleiten zu dürfen. 

Die angehenden Pflegefachfrauen und -fachmänner im gemeinsamen Garten der Berufsfachschule für Pflege München und dem Rotkreuzklinikum