Wir für den Menschen

Ayurvedawoche GaumenPflege

Würzburg I 06.05.2021

„Gesundheitsförderung" stand eine Woche lang auf dem Stundenplan der Auszubildenden der Berufsfachschule für Pflege Würzburg. Im Rahmen der Projektwoche „GaumenPflege" testeten sie ayurvedische Ernährung und ihre Anwendbarkeit im manchmal stressigen Pflege-Alltag.

Was haben Ayurveda und Pflegeausbildung miteinander zu tun, hatte sich so mancher vor Beginn der Aktionswoche gefragt. Nach einer theoretischen Einführung und der gemeinsamen Zubereitung und Verkostung von täglich zwei Frühstücksvarianten und zwei verschiedenen Mittagsspeisen war den 17 Pflegeschülern im dritten Ausbildungsjahr klarer, welchen Stellenwert gesunde Ernährung und Lebensweise gerade im Pflegeberuf hat. „Nur wer auf seine eigene Gesundheit achtet, ist in der Lage andere professionell zu pflegen und zu beraten", ist Projektleitung Jutta Graf überzeugt. Die Projektwoche in Zusammenarbeit mit der BKK ProVita und der „Korian Stiftung für Pflege und würdevolles Altern" hatte vor allem zum Ziel, den angehenden Pflegefachkräfte zu zeigen, wie sie gesunde, ayurvedische Ernährung in ihrer Lebens- und Arbeitsrealität umsetzen können.

Die einführenden Vorträge von Volker Mehl, derzeit Deutschlands hippster Ayurveda-Koch und Ernährungsberater, und der Ayurveda-Ärztin Dr. Janna Scharfenberg fanden die Azubis sehr informativ. „Die praktischen und medizinischen Tipps zu Ayurveda im Alltag haben mich inspiriert, mich mehr mit dem Thema zu beschäftigen", so Pflegeschüler Laurenz. Einige Rezepte aus dem veganen Kochbuch von Mehl, das alle am Schluss überreicht bekamen, werden wohl Eingang in ihren Speiseplan finden. „Das Linsen-Wirsing-Curry koche ich sicher nach, auch das warme Frühstück finde ich sehr bekömmlich", ergänzt seine Kurskollegin Tatjana.

Regine Reuter, Referentin für Gesundheitsförderung bei der BKK ProVita und Krankenschwester, weiß aus eigener Erfahrung: „Wer in Stress ist – und das sind Pflegende leider sehr oft –, isst meistens zu schnell, zu süß und zu fett." Die ayurvedischen Rezepte von Volker Mehl sind im Alltag schnell und unkompliziert anwendbar. Mit möglichst regionalen und saisonalen Lebensmitteln zubereitet, schmecken sie zudem gut und sind gesund. Um die Mahlzeit richtig genießen zu können, gibt Reuter zudem den Tipp, vorher eine beruhigende Atemübung zu machen.

Für Pflegepädagogin Graf ist ein wichtiger Aspekt der Projektwoche auch die Besinnung auf die eigenen körperlichen Bedürfnisse mit notwendigen Auszeiten, um die Herausforderungen des Berufsalltags besser meistern zu können. „Pflege ist eine anspruchsvolle Profession – hohes Fachwissen gehört ebenso dazu wie körperliche und psychische Belastungsbarkeit. Zur kompetenten Ausübung eines Gesundheitsberufs gehört neben dem fachlichen Knowhow eine Vorbildfunktion. Das geht einher mit einem Bewusstsein für die eigene Gesundheit", betont Graf und legt deshalb in ihrem Unterricht großen Wert auf Gesundheitsförderung und Prävention.

Das wissen ihre Pflegeschüler nach einer Woche gesunder Ernährung mit gemeinsamen Schnippeln, Rühren und Brutzeln zu schätzen und nehmen viele Anregungen für eine ausgewogene Lebensweise mit. „Unser Gekochtes hat mir meistens geschmeckt, ich sehe meine bisherigen Essgewohnheiten jetzt kritischer. Am Ende der Woche habe ich mich trotzdem über einen Burger gefreut", grinst Jenny.

Die ayurvedischen, veganen Rezepte sind im Pflege-Alltag trotz Stress und Schichtdienst gut umsetzbar, sind gesund und schmecken.