Wir für den Menschen

Berufsstart in die Pflege

München I 11.03.2020

Nach drei Jahren Theorie und Praxis verlassen die AbsolventInnen ihre Ausbildungsstätte. Generaloberin Edith Dürr gratulierte zu den absolvierten Abschlussprüfungen und bedankte sich bei allen, die ihren Anteil an der Ausbildung hatten. „Für uns stehen die Pflege und die Pflegenden im Fokus. Unsere Rotkreuzschulen sind eine tragende Säule innerhalb der Organisation Schwesternschaft", so die Vorstandsvorsitzende. „Die Aus- und Weiterbildung an den eigenen Einrichtungen ist unsere Antwort auf den Pflegenotstand", versicherte sie. Auch Schulleitung Margit Schmid freute sich über die guten Ergebnisse. Eine der Auszubildenden konnte sogar den Bayerischen Staatspreis für ihre herausragenden Leistungen während des letzten Ausbildungsdrittels aus den Händen von Dürr und Schmid entgegen nehmen.

 

Auf die frisch gebackenen Gesundheits- und KrankenpflegerInnen wartet eine interessante vielseitige Karriere in einer zukunftssicheren Branche. Der Bedarf an qualifizierten Pflegefachkräften ist hoch und die AbsolventInnen der Rotkreuzschulen heiß begehrt. Nach drei Jahren mit 2.100 Stunden Theorie und 2.500 Stunden Praxis und den dreiteiligen Abschlussprüfungen warten die erfahrenen Kollegen in unterschiedlichen Einsatzfeldern schon auf die Verstärkung durch den pflegerischen Nachwuchs. Besonders erfreulich ist, dass von den 29 AbsolventInnen 14 im Rotkreuzklinikum München, einer der Kliniken der Schwesternschaft, in den Beruf starten werden.

In wenigen Tagen kommen die „Neuen". Der Kurs, der am 1. April starten wird, zählt zu den ersten in ganz München, die eine generalistische Pflegeausbildung absolvieren werden.
Mit Inkrafttreten des Pflegeberufegesetzes (PflBG) zum 1. Januar entsteht ein neues Berufsbild Pflege. Auch die Berufsbezeichnung ändert sich – zukünftig dürfen sich die AbsolventInnen Pflegefachfrau/-fachmann nennen. Das PflBG führt die Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer neuen generalistischen Pflegeausbildung mit einheitlichem Berufsabschluss zusammen. Die neue, ebenfalls dreijährige Berufsausbildung ist EU-weit anerkannt und eröffnet zusätzliche Wechsel- und Einsatzmöglichkeiten in allen Bereichen der Pflege.