Wir für den Menschen

Generalistik in Würzburg hebt erstmalig ab

Würzburg I 01.04.2021

In der Würzburger Pflegeschule beginnt dieses Jahr zum ersten Male die dreijährige Ausbildung am 1. April – statt wie bisher im Oktober. Doch damit nicht genug: Auch drücken zum ersten Mal zukünftige Pflege-Generalisten die Schulbank in der Kapuzinerstraße. Mit dem neuen Kurs wird Stefan Kolbert und sein Schulteam Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner ausbilden, die aufgrund der neuen Ausbildungsordnung nach erfolgreich absolviertem Abschluss erstmalig in allen Bereichen des Gesundheitswesens eingesetzt werden können.

Das Lampenfieber am ersten Tag war deshalb auf beiden Seiten nicht unerheblich. Auch wenn sich das Pädagogenteam gründlich auf das neue Curriculum vorbereitet hatte und aufgrund der mittlerweile einjährigen Vorerfahrungen der anderen Rotkreuzschulen bereits Einblicke gewinnen konnte, stellt die neue Schwerpunktsetzung in Theorie und Praxis alle vor neue Herausforderungen. Kompetenz- statt wie bisher Lernfeldorientierung sowie eine stark am Outcome und am Patienten ausgerichtete Ausbildung erwartet die 18 neuen Azubis, davon vier junge Männer. Neu in den Lehrplänen der generalistischen Ausbildung abgebildet sind auch die sogenannten Vorbehaltsaufgaben. „Damit braucht Pflegeplanung keine ärztliche Anordnung mehr", erklärt Kolbert. „Ich als Pflegefachkraft bestimme zusammen mit dem Patienten Pflegeziele und Maßnahmen, um diese Ziele zu erreichen. Ein großer, wichtiger Schritt für die Autonomie und Anerkennung unseres Berufsstands."

Sophie Büchner war ebenfalls aufgeregt, auch wenn sie an der Uniklinik bereits Vorerfahrungen gesammelt hatte. Für die noch 17-Jährige war die Berufswahl durch ihr Freiwilliges Soziales Jahr schnell klar: „Die Arbeit mit den Patienten sagt mir zu, die Aufgaben sind herausfordernd, aber erfüllend." Die Würzburgerin freut sich auf die Verantwortung, die mit ihrer zukünftigen Profession verbunden sind. In den Berufsstand hinein wachsen muss sie, wie der ganze neue Kurs, erst allmählich. „Der Weg ist das Ziel", sagt sie lachend. An der Motivation soll es nicht liegen – voller Elan und Teamgeist ganz nach dem Kursmotto: „Ich heb' ab – nichts hält mich am Boden!" starteten die 14 jungen Frauen und vier Männer begeistert in die generalistische Pflegeausbildung. Mit einem „Corona-konformen" Video begrüßte der Kurs im dritten Ausbildungsjahr die Neuen. Eine kleine Willkommensrede für jeden Einzelnen mit über „Kamerabotschaft" eingeblendeten guten Wünschen erleichterte den Start in das Azubi-Leben.

Kursleitung Laura Digiovinazzo freute sich über den gelungenen ersten Tag. „Eine Ausbildung stellt die ersten Weichen. Junge Menschen auf ihrem Berufsweg begleiten zu dürfen, ist nicht nur spannend und herausfordernd, es ist auch für uns als Pädagogen eine tolle Erfahrung. Wir haben den Anspruch nicht nur eine fundierte Ausbildung anzubieten, sondern auch jeden Einzelnen individuell und wertschätzend zu unterstützen und zu begleiten."

Gute Wünsche der Kolleg*innen aus dem dritten Ausbildungsjahr erleichtern den "Neuen" den Einstieg in das Azubi-Leben