Schwesternschaft München vom Bayerischen Roten Kreuz e. V.

Wir für den Menschen

Schwesternschaft München vom Bayerischen Roten Kreuz e. V.

Wir für den Menschen

Schwesternschaft München

Ayurveda und Bewegungsperlen

München I 22.05.2018

Die Schwesternschaft München ist nicht nur eine gemeinnützige Organisation, sondern auch ein gesundheitsbewusster Arbeitgeber. „Fit in den Frühling" hieß dann auch die Gesundheitsaktion, zu der alle Mitarbeiter der Zentralverwaltung eingeladen waren. In Zusammenarbeit mit der BKK ProVita stand eine Einführung zu Ayurveda, gemeinsames Kochen und ein Bewegungs-Workshop auf dem Programm.

Die Aktion begann etwas ungewöhnlich: Anstatt dem üblichen Muntermacher Kaffee stand heißes Ingwerwasser für einen perfekten ayurvedischen Tagesstart bereit. Beim einführenden Vortrag erklärte die erfahrene Ayurvedaärztin Dr. Annette Müller-Leisgang die Grundlage der „Wissenschaft vom langen Leben", wie man seinen Typ erkennen und wie man diesen durch Ernährung und Verhalten positiv beeinflussen kann. Das ayurvedische Erfahrungswissen kennt sieben Konstitutionstypen, Doshas genannt: die Monotypen Vata, Pitta, Kapha sowie vier Kombinationstypen. Das Wundermittel heißes Wasser gilt für alle Typen und gehört zu einem guten Tagesstart. Trinkt man morgens regelmäßig heißes Wasser, gleicht das sowohl das Vata- als auch das Kapha-Dosha aus, stärkt die Verdauungskraft und hilft, Stoffwechselschlacken auszuscheiden. Eiskalte Getränke und Nahrungsmittel stören auch im Sommer den Verdauungsvorgang. Das Schnuppern an den ayurvedischen Gewürzmischungen weckte schon einen Vorgeschmack auf das bevorstehende gemeinsame Kochen. Egal ob Betriebstechniker, Personalfachkraft oder hauswirtschaftliche Mitarbeiterin – alle beteiligten sich beim Spargel putzen, Linsen kochen und Rhabarber schälen. Angereichert mit ayurvedischen Gewürzmischungen entstand ein tolles ayurvedisch-veganes Menü. Ungewöhnlich für unsere westlichen Gaumen: ein mit Kardamom gewürzter Grießpudding zur Vorspeise, um die Insulinproduktion in Schwung zu bringen. Auch ein Radieschen-Pesto unter Verwendung der grünen Blätter (O-Ton: „Wir haben immer das falsche weggeworfen ...!") als eine der Beilagen zum vegetarischen Spargel-Karotten-Gemüse mit Couscous und Linsen schmeckte nach anfänglicher Skepsis allen hervorragend. Besonders gut kamen die Rohffaellos an, eine süsse Leckerei aus Kokosflocken und Mandeln.

Gestärkt für den Nachmittag testete die Referentin Caroline Theiss mit uns, welcher Entspannungstyp jeder Einzelne ist, und brachte uns die Fähigkeit des gezielten Entspannens und Regenerierens nahe. Mit einfachen Übungen, den Bewegungsperlen (mehr unter https://www.theiss-training.ch/de/bewegungsperlen-training.html), lockerten wir unseren gesamten Bewegungsapparat und massierten mit Igelbällen verspannte Muskelpartien. Für einen nachhaltigen Effekt, auch im Arbeitsalltag, motivierte uns Theiss mit einem Plakat mit den Bewegungsperlen sowie einem Igelball für jeden Teilnehmer. Alle waren sich am Schluss einig: Das gemeinsame Kochen beim Gesundheitstag hat Spaß gemacht, und ein bisschen Entspannung im Arbeitsalltag und am Feierabend tut uns allen gut!

Generaloberin Edith Dürr, die zusammen mit ihren Mitarbeitern am Gesundheitstag teilgenommen hatte, zeigte sich ebenfalls begeistert von der Kombination aus Ernährungs- und Bewegungstipps: „Die Schwesternschaft als Arbeitgeber engagiert sich in der Gesundheitsförderung. Wenn es auch noch so gut schmeckt und Spaß macht wie beim Gesundheitstag der BKK ProVita profitieren alle gleichermaßen davon."

Suche